Alltag in der Toskana

Die Mentalität der italienisch sprechenden Toskaner ist einfach beschrieben: ein herzliches Volk, das sich ihrer wundervollen Heimat bewusst ist.

Die Herzlichkeit dieser Menschen ist beeindruckend, und man glaubt ihnen sofort, dass dies nicht aufgrund der Einnahmequelle Tourismus geschieht. Basierend auf der langen wirtschaftlichen Beständigkeit, war diese Region nicht zwingend auf die Option Tourismus angewiesen, sondern schaffte sich vielmehr ein zusätzliches Standbein.

Aufgrund der langen traditionellen Landwirtschaft sind diese Menschen sehr bodenständig und mit ihren oftmals generationsübergreifenden Familienbetrieben verbunden. Die eigenen Traditionen werden genauso gepflegt wie das kulturelle Erbe vergangener Epochen. Diesem enormen historischen Wert sind sich die Toskanern auch stets bewusst, und zollen ihm an den zahlreichen Festen Tribut. Hier sind besonders die wundervollen Trachten in ihrem Folklore Stil sehenswert, und auch die musikalischen Darbietungen sorgen für Aufsehen. Als Reisender wird man hier gerne integriert und erlernt auf ungezwungene Weise, dass Tanzbein zu den fröhlichen Klängen zu schwingen.

Alltag in der Toskana

Die Geselligkeit wird hier groß geschrieben, und das süße Leben zelebriert. Man ist sich auch in den kleinen Dörfern der wunderschönen Lebenssituation bewusst, und weiht gerne den Reisenden mit ein.

Menschen in der Toskana

Menschen in der Toskana, Bild: DisobeyArt / shutterstock

Die Jahrhunderte lange Unterdrückung zahlreicher Herrscher prägte auch die jüngere Generation, oftmals nur aus Erzählungen und Legenden. Daher ist Toskana politisch als linksorientierte Region anzusehen, was sie mit vielen anderen italienischen Provinzen verbindet.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass die zahlreichen Vorzüge des Landes jedes Jahr Tausende von Touristen begeistert, und viele im nächsten Jahr als Freunde wiederkehren.